Coming Out

Nun startet die neue Kampagne COMING OUT zur Unterstützung von queeren Menschen vor und während ihres Coming Outs. Die Kampagne bietet verlässliche Informationen und will gleichzeitig Mut machen. Zentrale Plattform der Kampagne ist die neue Website MeinComingOut.de. Hier erzählen verschiedene Menschen in kurzen Videos von ihrem Coming Out. Hauptzielgruppe der Kampagne sind queere Personen zwischen 14 und 25 Jahren. Außerdem richtet sich die Kampagne auch an Unterstützer*innen.

Danilo und Lizzy sind zwei Personen, deren Coming-Out-Geschichte die Besucher_innen von MeinComingOut.de kennenlernen. So berichtet Danilo bei COMING OUT wie er trotz Herzrasen und Verunsicherung den Mut fand, auszusprechen, was er schon länger wusste: Dass er auf Jungs steht. Lizzy wurde bei ihrem Coming Out als trans* Frau sehr von ihrer Schwester und ihrer Mutter unterstützt. Bei COMING OUT berichtet Lizzy zum Beispiel auch, wie es war, sich danach auch auf Instagram zu outen. Wie Danilos beste Freund*innen oder seine Oma reagierten, das und vieles mehr ist Teil von Danilos mutmachender Story.

Neben Lizzy und Danilo finden Interessierte weitere spannende Geschichten auf MeinComingOut.de, der neuen Website der Kampagne. In kurzen Videos erzählen auch Marina, Philipp, Jonah und andere, wie sie ihr Coming Out als lesbisch, schwul oder trans* erlebt und welche Wünsche sie heute haben. Auch wenn einige mal negative Erfahrungen gemacht haben, so steht doch jede Geschichte für ein erfolgreiches Coming Out. Damit will die Kampagne jeder queeren Person Mut machen.

Zudem bietet die Kampagne aktuelle und verlässliche Infos über weiterführende Links zu Hilfe und Beratung, Hintergrundinfos und vielem mehr. Praktisch: Angebote, wie Jugendgruppen vor Ort und Schulaufklärungsprojekte sind auf einer Onlinekarte verzeichnet. Das und noch einiges mehr gibt es auf MeinComingOut.de zu entdecken.

Gleichzeitig richtet sich COMING OUT auch an Unterstützer*innen wie Lehrkräfte, Eltern oder Freund*innen. So berichten eine Mutter, eine Lehrerin und ein Aktivist eines Schulaufklärungsprojekts, worauf es aus ihrer Sicht ankommt, um queere Menschen beim Coming Out zu unterstützen. Denn das wird an vielen Geschichten deutlich: Unterstützung aus dem eigenen Umfeld ist enorm wichtig für ein erfolgreiches Coming Out.

In die Konzeption von COMING OUT sind wichtige Erkenntnisse der Sozialwissenschaft eingeflossen. So hat zum Beispiel die große Studie des Deutschen Jugend Instituts  „Coming Out – und dann…?!“ deutlich gezeigt, dass es vor und während des Coming Outs einen hohen Bedarf an vertrauenswürdigen Informationen gibt. Ebenso ist bekannt, dass ein Coming Out queere Menschen oft vor große Herausforderungen stellt. Für viele ist es ein Prozess, der ein Leben lang andauert (Vgl. Krell/Oldemeier 2015). Zu helfen, diesen Prozess positiv zu gestalten, das ist ein wichtiges Ziel von COMING OUT.

Hinter der Kampagne steht die Deutsche Aidshilfe mit ihrer Präventionskampagne ICH WEISS WAS ICH TU, die mit COMING OUT bewusst den Ansatz gewählt hat, verschiedene queere Menschen und ihre Geschichten einzubeziehen – und damit mehr als schwule Männer anzusprechen.

This Post Has Been Viewed 7 Times